Irina Ries

Irina Ries wird im Herbst 1982 in Wiesbaden geboren. Nach ihrem Abitur studiert sie Schauspiel an der Bayerischen Theaterakademie August Everding und der Hochschule für Musik und Theater in München. Währenddessen hat sie Engagements am Münchner Residenztheater, am Metropoltheater München sowie am E.T.A.-Hoffmann-Theater in Bamberg. Darüber hinaus spielt sie in zahlreichen Inszenierungen am Akademietheater München, so zum Beispiel in ZERBOMBT in der Rolle der Cate (Regie: D. Keller). Als Schauspielstudentin wirkt Irina Ries zudem in verschiedenen Lesungen und Liederabenden mit und ist in dem Kurzfilm „In between“ von Felix Bärwald als Luna zu sehen.

2007 debütiert sie am Stadttheater Gießen in der Rolle der Jeanne in Mouawads „Verbrennungen“ und spielt dort als festes Ensemblemitglied bis zum Sommer 2011 in zahlreichen Produktionen (u.a. Doris/DAS KUNSTSEIDENE MÄDCHEN/Regie: C. Fries, Irina/DREI SCHWESTERN/T. Goritzki, Marie/WOYZECK/T. Goritzki, Stella/ENDSTATION SEHNSUCHT/W. J. Starczewski, Hilde, Inge, Coco/GRAF ÖDERLAND/D. Schulz, Constanze/AMADEUS/A. Jacob, Elektra/DIE ORESTIE/T. Georgi).

Es folgen Engagements in München, Marburg, Eisenach und Meiningen. Darunter auch der Soloabend HEUTE ABEND: LOLA BLAU!/C. Kochan.

2014 wechselt Ries ans Junge Staatstheater Wiesbaden als Schauspielerin und Regisseurin (DIE WANZE und PATRICK ANDERTHALB) und lebt seit 2016 wieder in Gießen.

Neben ihrer Tätigkeit als Schauspielerin und Regisseurin arbeitet Ries außerdem als Synchronsprecherin bei aaron:.film, Nürnberg und gibt Workshops zum Thema "Körper und Stimme".

www.irinaries.de